Haarausfall

 

Haarverlust ist normal. Kahle Stellen sind es nicht.
Grundsätzlich ist es völlig normal, Haare zu verlieren. Problematisch wird es erst, wenn mehr Haare ausfallen, als wieder nachwachsen. Dann kommt es zu kahlen Stellen oder sogar zu einer Glatze. Ein Thema, das längst nicht mehr nur die Männerwelt allein beschäftigt. Auch immer mehr Frauen leiden z. B. unter diffusem oder kreisrundem Haarausfall und verzweifeln schier daran – sind doch Haare ein bestimmender Ausdruck von Weiblichkeit.

Haarausfall ursachengerecht behandelnHaarausfall
Um Haarausfall zu behandeln, bieten sich viele Therapiemöglichkeiten an. Doch gerade, weil der Leidensdruck der Betroffenen so hoch ist, gibt es auch eine nahezu unüberschaubare Vielzahl an Produkten, die Besserung versprechen. Umso wichtiger ist es, rechtzeitig eine medizinische Diagnose zu treffen. Denn es sind zahlreiche Einflüsse von innen und außen, die das empfindliche Haarfolikel negativ beeinflussen und zu Haarverlust führen können. Je nach Ursache wird Haarausfall zum Teil sehr unterschiedlich behandelt. So kann ein Eisen- oder Zinkmangel die Ursache sein, oder eine Autoimmunerkrankung. Auch radikale Fastenkuren oder die Einnahme diverser Medikamente können ursächlich verantwortlich sein für die schwindende Haarpracht.

Besser, Sie fragen gleich die Expertin!
Als Unterstützung in Sachen Diagnostik ziehen wir in der Hautarztpraxis Dr. Sabine Anders moderne Technologie zu Rate. Eine computergestützte Wachstumsanalyse gibt Aufschluss über den Zustand Ihrer Haarwurzeln, die Haardichte und das Verhältnis von ruhenden zu wachsenden Haaren. Dieser sogenannte Trichoscan liefert uns alle wichtigen Parameter für eine wirkungsvolle Therapie. Zudem ermöglicht er uns auch, die Erfolge während der Therapie zu kontrollieren.

Damit es am Ende heißt: Haare gut, alles gut!